3. Días de Cine

Vielen Dank!

 

Das lateinamerikanische Filmfestival Días de cine in Frankfurt, wurde 2013 in Kooperation mit dem Deutschen Filmmuseum Frankfurt am Main ins Leben gerufen. Ziel ist es, einen Raum für die Verbreitung und Reflexion von zeitgenössischem lateinamerikanischem Kino zu schaffen. 

 

Seitdem zeigt das Festival jedes Jahr lateinamerikanisches Autorenkino und präsentiert vor allem lateinamerikanische Geschichten in vielfältigem Erzählstil, stellt aktuelle Themen sowie neue Formen von Ästhetik und Sichtweisen dar und erschafft – insbesondere gemeinsam mit den eingeladenen Regisseuren - einen Ort für Reflexionen und Diskussionen über die Filme. 

 

Weiteres Ziel des gemeinsam mit dem Filmmuseum, verschiedenen lateinamerikanischen Konsulaten und seit 2015 auch mit der Goethe Universität Frankfurt entwickelten Projektes ist es, einen Dialog zwischen Film- und Kulturschaffenden, zwischen den Kulturen und letztendlich mit dem internationalen Publikum anzuregen. Aus den hier entstandenen Rückmeldungen wachsen Ideen für die Weiterführung dieses wundervollen Projekts.

2015 haben wir Filme aus Argentinien, Brasilien, Chile, Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Kolumbien, Mexiko, Paraguay, Perú und Uruguay, die wir sehr sorgfältig ausgewählt haben, im Deutschen Filmmuseum gezeigt.
 
Unsere Gäste María Victoria Menis (Argentinien), Laura Astorga (Costa Rica) und Sergio Ramírez (Guatemala) haben nicht nur über ihre Werke im Gespräch mit dem Publikum im Filmmuseum präsentiert, sondern auch in den Podiumsdiskussionen in der Goethe-Uni uns ihre Eindrücke über die Kinoproduktion in Lateinamerika gegeben.
 
Voller Freude und Zufriedenheit blicken wir auf die dritten lateinamerikanischen Filmtage „Días de Cine“ in Frankfurt zurück und wollen allen Menschen danken, die auf irgendeine Art an diesem Filmfestivals beteiligt waren: das Deutsche Filmmuseum, das Kulturamt Frankfurt, die Goethe-Universität Frankfurt, zahlreiche Partner, Sponsoren, Filmliebhaber und viele Freunde nahmen an den uns alle bereichernden
Lateinamerikanischen Filmtagen 2015 teil.
 
Wir sind überzeugt, dass wir durch Kultur wachsen können, um in einer vielgestaltigen Welt leben zu können. In diesem Sinne erwarten wir Sie voller Freude im nächsten Jahr 2016.


Un afectuoso saludo, 
 
Team Días de Cine,
Café Azul e.V.

Filme

Gast­re­gis­seure

Die Anwesenheit der Regisseure und Regisseurinnen bei den Filmtagen ist für uns jedes Jahr von großer Bedeutung. Auch in diesem Jahr bleiben wir dieser Idee treu und laden 3 Regisseure und Regisseurinnen ein, ihre Filme persönlich vorzustellen:

Maria Victoria Menis

Regisseurin von Maria y el Araña

 

iSie ist eine argentinische Regisseurin und Drehbuchautorin für Film, Theater und Fernsehen. Ihre Filme “Los Espíritus Patrióticos”, “Arregui, la Noticia del Día”, “El Cielito” und “La Cámara Oscura” haben mehrere Preise gewonnen. Ihr letzter Film "María y el Araña" tourt zur Zeit auf unterschiedlichen Festivals.

 

 

 

 

Laura Astorga

Regisseurin von Princesas Rojas

 

Sie ist 1975 in San José, Costa Rica geboren, und aufgewachsen in Managua, Havanna, San José, Miami und Frankfurt. Sie absolvierte verschiedene Filmkurse in Mexiko, Costa Rica, Panama, Kuba und Argentinien. Ihr Kurzfilm "Ellas se aman" lief 2008 in Locarno, Paris, Santiago de Chile, Guatemala, São Paulo, San Francisco, Mar del Plata, Madrid, Turin, Bilbao, Mailand und London. "Princesas Rojas" ist ihr erster Spielfilm.

 

 

Sergio Ramírez

Regisseur von Distancia

 

Sergio Ramírez ist 1978 in Quetzaltenango, Guatemala geboren. Er hat mit seinem Film "Distancia", an Cine en Construcción bei den Filmfestivals von San Sebastian und Toulouse teilgenommen, und Preise bei den Filmfestivals in Kuba, New York, Guatemala und Trinidad und Tobago gewonnen. Er war Mitglied der Jurys in Icaro Festival in Guatemala, und bei Premio Platino in Spanien. Sein neuer Film "1991" ist zur Zeit in der Phase der Postproduktion.

 

 

 

Kolloquium

Podiumdiskussionen

Alle Diskussionen finden im Casino (Campus Westend) der Goethe-Universität Frankfurt am Main statt.

Freier Eintritt.

 

Freitag | 30. Oktober 2015 | 15.00 Uhr – 17.00 Uhr

“Cine(s) de América Latina siglo XXI: protagonistas, tendencias, desafíos” – „Lateinamerikanisches Kino im 21. Jahrhundert: Mitwirkende, Tendenzen, Herausforderungen”

Podiumsteilnehmer: Laura Astorga (Regisseurin, Costa Rica) + Sergio Ramírez (Regisseur, Guatemala) + María Victoria Menis (Regisseurin, Argentinien)
Moderation: Dr. Marta Muñoz-Aunión (Goethe-Universität Frankfurt) + David Olmos (Deutsche Welle Akademie)
Veranstaltungsort: Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend, Raum: Casino 1.811

 

Samstag | 31. Oktober 2015 | 10.00 Uhr – 12.00 Uhr

“Desde la imagen, por la memoria, contra el olvido” – „Vom Bild, zum kollektiven Gedächtnis, gegen das Vergessen”

Podiumsteilnehmer: Sergio Ramírez (Regisseur, Guatemala) + Prof. Dr. Roland Spiller (Goethe-Universität Frankfurt) + David Olmos (Deutsche Welle Akademie) + Hans-Peter Böffgen (Regisseur, Deutschland)
Moderation: Dr. Marta Muñoz-Aunión (Goethe-Universität Frankfurt)
Veranstaltungsort: Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend, Raum: Casino 1.811

Bildgalerie

Zwei Podiumsdiskussionen in der Goethe-Universität und neun Filmvorführungen im Deutschen Filmmuseum: Días de Cine wird jedes Jahr großer!

 

Fotos: Stefanie Kösling, Arisa Purkpong und DDC-Team

 

Deutsches Filmmuseum 30. + 31.10. und 1.11.2015

Kolloquium - Goethe-Universität - Frankfurt am Main - 30. und 31.10.2015

Gäste

Sponsoren

n Zusamenarbeit mit

Förderer

Kooperationspartner

Sponsoren

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 DIAS DE CINE