Willkommen bei 6. Días de Cine!

„Días de Cine - Lateinamerikanisches Filmfest“  hat sich mittlerweile als  das wichtigste  Festival des lateinamerikanischen Films in Frankfurt  etabliert. Das Filmfest fand 2013 zum ersten Mal statt und hatte das Ziel, ein Forum für die Verbreitung des zeitgenössischen lateinamerikanischen Kinos zu sein und Reflexion darüber zu bieten. Und so feiern wir 2018 unser 6-jähriges Bestehen mit einer Filmauswahl, die das audiovisuelle Schaffen in den verschiedenen Ausdrucksformen zum Thema hat. 

  

In den letzten fünf Jahren haben wir erkannt, dass unser Filmfest über das zeitgenössische 

lateinamerikanische Kino auch die zahlreichen Produktionen der letzten Jahre berücksichtigen muss, jeweils im Rahmen von Erinnerungen und Identitäten. Aus diesem Grunde wollen wir in den diesjährigen Dias de Cine vor allem zeitgenössische Filme verschiedener Genres und Themen zeigen, jedoch ohne uns zu sehr auf einen bestimmten Schwerpunkt zu beschränken. 

 

Wie in den letzten Jahren werden wir auch dieses Jahr Filmemacher und Filmemacherinnen einladen, um einen Dialog mit unserem Publikum zu führen. All dies mit dem Bewusstsein, einen Beitrag zur Entwicklung einer gerechteren und integrativen Gesellschaft zu leisten,  die  wir als Priorität jeglichen künstlerischen Schaffens betrachten und die der globale zeitliche Kontext erfordert. 

 

Un afectuoso saludo,

 

Team Días de Cine.

Podiumsdiskussion

La hora del escritor: "Realidades ficcionadas". Gespräch mit Rodrigo Rey Rosa und Roland Spiller.

Freitag 9. November 14-17 Uhr

 

Gespräch mit Rodrigo Rey Rosa, iberoamerkanische literaturpreis José Donoso, und Regisseur des Films "Cárcel de Árboles", der am 10. November bei unserem Filmfestival laufen wird.

 

Campus der Wolfgang Goethe Universität Frankfurt.

PEG Gebäude 1. G165

 

 

**Die Podiumsdiskussion wird auf Spanish**

Freier Eintritt. Ohne Anmeldung. In Spanischer Sprache.

PROGRAMM

Alle filme

9.11.2018 18 Uhr

LA GRAN PROMESA

Mexiko 2018. R: Jorge Ramírez-Suárez.

D: Juan Manuel Bernal, Ilithya Manzanilla, Sam Trammell. 120 Min.

Spanisch, Englisch, Bosnisch, Deutsch mit englischen Untertiteln

Drama/Actionfilm

 

Der mexikanische Fotograf Sergio kehrt aus Somalia nach Los Angeles zurück, nur um zu erfahren, dass seine Freundin bei der Frühgeburt ihrer Tochter gestorben ist. Er bekommt das Sorgerecht nicht, aber flieht trotzdem mit dem Kind nach Mexiko mit Hilfe zweier Freunde, die Stella als deren Tochter dort registrieren lassen. Sergio wird wegen Entführung gesucht und entscheidet, Stella in Mexiko zu lassen und nach Europa zu fliehen. Mehr als 20 Jahren sind es jetzt her, und um zurück nach Mexiko zu können wird er die Hilfe von Rita – eine Mexikanerin, die in Frankfurt lebt – brauchen.

#Flucht #Kriegsfotografie #Frankfurt

*Zu Gast: Jorge Ramírez-Suárez

9.11.2018 21:15 Uhr

FAMILIA SUMERGIDA Immersed Family

Argentinien/Deutschland/Brasilien/Norwegen 2018. R: Maria Alché

D: Mercedes Morán, Marcelo Subiotto. 91 Min.

Spanisch mit englischen Untertiteln

Familiendrama

 

Marcela, ihr Mann und die drei Kinder haben ein komfortables Leben in Buenos Aires. Nach dem unerwarteten Tod ihrer Schwester Rina räumt Marcela deren Wohnung aus und verwickelt sich dabei immer mehr in einer Mischung aus Realität und Fantasie.

Maria Alchés Regiedebüt erinnert an Lucrecia Martels Stil - nicht zuletzt, weil Hauptdarstellerin Mercedes Morán auch in Martels DER MORAST und DAS HEILIGE MÄDCHEN wichtige Rollen spielte.

 

#Trauer #Einsamkeit #Altwerden

10.11.2018 16 Uhr

AUSENCIA Absence
Chile 2017. R: Claudio Marcone, Liú Marino.

D: Daniela Ramirez, Diego Noguera, Francisco Ossa. 76 Min.

Spanisch mit englischen Untertiteln

Drama/Historienfilm

 

Talca, 1845. Die für ihre Zeit sehr emanzipierte Frau Carmen Arriagada lebt mit ihrem Ehemann Gutike. Carmens Herz schlägt aber für Moritz Rugendas, der in Lateinamerika als Maler unterwegs ist. Er kommt eines Tages nach Talca, um sich von Carmen zu verabschieden, bevor er endgültig nach Europa wiederkehrt. Aber seine Abwesenheit wird für Carmen unerträglich. Ihrer Liebesbriefe, die sie ihm geschrieben hat sind später veröffentlicht worden, und Carmen wurde als die erste Schriftstellerin Chiles anerkannt.

#Liebesbrief #VerboteneLiebe #Literaturgeschichte

 

Vorfilm:EL PEÑÓN

(Kolumbien 2018, 7 Min) R: Oscar Ruiz Navia. Dokumentarfilm.

10.11.2018 18 Uhr

ERA O HOTEL CAMBRIDGE The Cambridge Squatter

Brasilien/Frankreich/Spanien 2016 R: Eliane Caffé

D: José Dumont, Carmen Silva, Isam Ahamad Issa. 99 Min.

Portugiesisch (und Teils Französisch, Arabisch, Spanisch und Lingála) mit englischen Untertiteln

Drama/Komödie mit dokumentarischen Teilen

 

Das ehemalige Hotel Cambridge ist – wie mehrere leere Gebäude im Zentrum von São Paulo - von Obdachlosen und Flüchtlingen aus der ganzen Welt besetzt. Die neuen Bewohner bilden ein Bündnis kultureller Diversität gegen die Schicksalsschläge und Prüfungen des Lebens, denen sie auch mit Humor begegnen. In einer Mischung aus Dokumentar- und Spielfilm zeigt Regisseurin Eliane Caffé die Folgen der Globalisierung und die Kämpfe der Sozialbewegung gegen Wohnungsnot in der größten Stadt Brasiliens.

#Wohnungsnot #Flüchtlingskrise

 

 

10.11.2018 20 Uhr

CÁRCEL DE ÁRBOLES The Pelcari Project

Guatemala 2016. R: Rodrigo Rey Rosa, Guillermo Escalón. 80 min.

Englisch, Spanisch mit englischen Untertiteln

Dokumentarfilm/Krimi

 

1991 veröffentlichte der der guatemaltekische Schriftsteller Rodrigo Rey Rosa das Buch „Cárcel de Árboles“ (dt.: Gefängnis aus Bäumen) über ein Experiment mit Menschen in einem Gefangenenlager mitten im Wald. Mehr als 20 Jahre später wurde bekannt, dass es zwischen 1977-84 auf dem San Gil Berg in Izabal, Guatemala ein abgeschiedenes „Krankenhaus“ gab, wo ein „Doktor“ Burden fragliche Methoden mit Patienten ausprobierte. Verblüfft über die Ähnlichkeiten zwischen der wahren Geschichte und den erfundenen Erzählungen, macht sich Rey Rosa zusammen mit Filmemacher Guillermo Escalón auf die Suche nach den Fakten rund um diese Geschichte.

 

#Fiktion&Realität #MenschenRechte #Wahrheit

 

*Zu Gast: Rodrigo Rey Rosa

 

 

Samstag 10.11.2018 - 22:30 Uhr

DIVINAS DIVAS | Divine Divas

Brasilien 2017. R: Leandra Leal. Dokumentarfilm. 110 Min.

Sprache: Portugiesisch mit englischen Untertiteln

 

Leandra Leal erzählt in ihrem Regiedebüt die Geschichten von acht brasilianischen Travestiekünstlern, die zu der ersten Generation einer Kunstform angehören, die in den 1960er Jahren ein Akt der Befreiung von politischen Missständen war. Als „Divinas Divas“ traten sie unter der Militärdiktatur Brasiliens in einem kleinen Theater auf. Ihre Leben und Karrieren schlugen in den folgenden 50 Jahren verschiedene Wege ein.

 

 

11.11.2018 12:30 Uhr

RETABLO

Peru/Deutschland/Norwegen 2017. R: Álvaro Delgado-Aparicio

D: Amiel Cayo, Junior Béjar Roca, Magaly Solier. 101 Min.

Quechua, Spanisch mit englischen Untertiteln

Drama

 

Der 14-jährige Segundo lernt den Beruf seines Vaters, der für seine bemalten Altaraufsätze in der ganzen Region bekannt ist. Sein Vater ist sein Held – aber er hat Geheimnisse, die tragische Konsequenzen haben werden. Segundo muss die konservative Gesellschaft um sich herum konfrontieren, und sich seine Zukunft als Kunsthandwerker überlegen.

Das Regiedebüt von Álvaro Delgado ehrt nicht nur die traditionelle Kunst der „Retablistas“ auf den Bergen Perus, sondern auch die Quechua-Sprache.

#Kunsthandwerk #Erwachsenwerden #Vater-Sohn-Beziehung

 

VORFILM: CHIRIBIQUETE

(Kolumbien 2018, 7 Min) R: Carlos Arturo Ramirez.

 

 

11.11.2018 16:30 Uhr

MEDEA
Costa Rica/Chile/Argentinien 2017. R: Alexandra Latishev Salazar.
D: Liliana Biamonte, Javier Montenegro, Eric Calderón. 72 Min.

Spanisch mit englischen Untertiteln

Drama

 

María José und ihre Eltern wohnen in einem schönen Haus in San José. Sie studiert, spielt Rugby und geht aus mit Freunden. Ihr ziemlich unkompliziertes Leben ist aber von einem Geheimnis überschattet, das weder sie noch ihre Familie und Kollegen sehen können - oder wollen.
Alexandra Latishevs Regiedebüt bringt wieder einen starken Film aus Costa Rica ins Programm – ähnlich wie im vergangenen Jahr mit ABRAZAME COMO ANTES von Jurgen Ureña.

#Heranwachsen #Einsamkeit #Geheimnis

 

 

11.11.2018 18 Uhr

HILDA

Mexiko 2014. R: Andrés Clariond Rangel

D: Verónica Langer, Adriana Paz, Fernando Becerril. 88 Min.

Spanisch mit englischen Untertiteln

Drama

 

Das Massenmord an hunderten von friedlich demonstrierenden Studenten in Tlatelolco im Oktober 1968 ist bis heute im mexikanischen Kollektivgedächtnis sehr präsent. Frau Le Marchand war damals Aktivistin und hat das Massaker überlebt. Heute wohnt sie als reiche Hausfrau in einer Villa, umgeben von Hausdienst- und Sicherheitspersonal.

Ihre Rolle in einem Dokumentarfilm über Tlatelolco und der Kontakt mit einem neuen Hausmädchen namens Hilda lösen eine Identitätskrise aus – bis an den Rand des Wahnsinns.

#Tlatelolco1968 #Identitätskrise

*Zu Gast: Andrés Clariond

11.11.2018 20:30 Uhr

LA DEFENSA DEL DRAGÓN The Dragon Defense

Kolumbien 2017. R: Natalia Santa.

D: Gonzalo de Sagarminaga, Hernan Mendez, Manuel Navarro. 80 Min.

Spanisch mit englischen Untertiteln

Drama

 

Drei Freunde – ein Schachspieler, ein Uhrmacher und ein spanischer Homöopath – treffen sich regelmäßig im legendären Lasker Schachclub, im Casino Caribe oder im einen Café im Stadtzentrum von Bogotá. Die ereignislose Routine der Männer scheint als Folge zu haben, dass sie sich nicht mit dem eigenen Scheitern im Leben beschäftigen müssen. Aber der Verlust eines Sohnes, eines Geschäftes oder eines Spiels kann diesen Konformismus erschüttern.

#Freundschaft #Schach #Neuanfang

 

Vorfilm: LA OFRENDA The Offering

(Kolumbien 2015, 21 Min). R: Javier Gutiérrez, Greg Slagle


             *Zu Gast: Javier Gutiérrez, Greg Slagle

KINDERFILM

 

9.11.2018  14:30 Uhr - 11.11.2018 15 Uhr

EL LIBRO DE LILA Lila’s Book

Kolumbien/Uruguay 2017 R: Marcela Rincón. 76 Min.

Empfohlen ab 5 Jahren.

Deutsch (live eingesprochen)

 

Lila ist eine Kinderbuch-Figur, die eines Tages aus ihrer Papier-Welt herausfällt. Um zurückzukommen braucht sie die Hilfe von Ramón, dem ehemaligen Besitzer des Buches. Aber Ramón ist kein Kind mehr und glaubt nicht an die magische Welt von Lila. Zusammen mit ihrer neuen Freundin Manuela muss Lila ein großes Abenteuer quer durch magische Welten erleben, um ihr Buch wieder zu finden.

Kurzfilme

11.11.2018 20:30 Uhr

LA OFRENDA The Offering

Kolumbien 2015, 21 Min.

R: Javier Gutiérrez, Greg Slagle

 

Ramiro und Maicol gehen tief in den kolumbianischen Anden, um das Haus der Familie Flores zu finden. Offiziell sind sie auf Kondolenzbesuch da. Aber sie treiben auch andere Absichten.

 

*Zu Gast: Javier Gutiérrez, Greg Slagle

 

10.11.2018 16 Uhr

EL PEÑÓN

Kolumbien 2018, 7 Min

R: Oscar Ruiz Navia. Dokumentarfilm.

 

In Santander, Kolumbien, wird nach sucht man auf dem geologischen Reichtum und die Geheimnisse der Höhlen von „El Peñón“.

11.11.2018 12:30 Uhr

CHIRIBIQUETE

Kolumbien 2018, 7 Min

R: Carlos Arturo Ramirez. Dokumentarfilm.

 

 

Der Filmemacher folgt einer wissenschaftlichen Expedition in das Chiribiquete-Gebirge und entdeckt dadurch Geheimnisse der Natur und der Menschheit.

 

Gäste

Rodrigo Rey Rosa

(Cárcel de árboles 10.11. 20:15 Uhr)

 

Der in Guatemala City geborene Rey Rosa erhielt 2004 den guatemaltekischen Nationalpreis für Literatur. Seine Bücher sind in mehrere Sprachen übersetzt worden, auch ins Deutsche. Schon in den 1980er Jahren hat er sich für Kino interessiert und in New York Film studiert. Sein erster Spielfilm LO QUE SOÑÓ SEBASTIÁN hatte beim Sundance Film Festival seine Premiere. Zusammen mit dem Filmemacher Guillermo Escalón aus El Salvador hat er seinen zweiten Langfilm, der Dokumentarfilm CÁRCEL DE ÁRBOLES, gedreht.

Jorge Ramírez-Suárez

(La Gran Promesa 9.11. 18.00 Uhr)

 

Ramirez hat mehr als 20 Jahre Erfahrung im Filmbereich und ist zum zweiten Mal beim Días de Cine zu Gast. Er hat sowohl Kommunikationswissenschaft (FCPyS, UNAM) als auch Filmregie beim CCC (Centro de Capacitación Cinematográfica) in Mexiko studiert.

Zu seinen Filmen zählen CONEJO EN LA LUNA (Berlinale Special 2005, Días de Cine 2013), LOS INADAPTADOS, GUTEN TAG, RAMÓN und die neue Produktion LA GRAN PROMESA.

Andrés Clariond Rangel

(HILDA 11.11 18 Uhr)

 

Der Regisseur aus Monterrey, Mexiko, hat einen Masterabschluss in Film Studies der Columbia University in New York City. Er hat die Produktionsfirmen Imagyx und Cinematográfica CR gegründet und hat zahlreiche Werbungs- und Musikfilme gedreht. Seine Kurzfilme sind in den USA, in Europa und in Südamerika bei Festivals gezeigt worden. Sein erster Spielfilm HILDA bekam beim Morelia International Film Festival den Publikumspreis.

(La Ofrenda 11.11 20:30 Uhr)
Kurzfilme

                      Javier Gutiérrez R.

Seit mehr als 25 Jahren ist er in verschiedenen künstlerischen Bereichen wie Video, Theater und Tanz tätig. Gutiérrez hat Theater und Film in New York und Bogotá studiert und seine Filme haben zahlreiche Preise bekommen. Beim Kurzfilm LA OFRENDA hat er mit Co-Regisseur Greg Slagle gearbeitet.

Greg Slagle

Der US-Amerikaner hat Film studiert und 1999 die Firma Kinetiscope in New York gegründet, wo er multimediale Projekte entwickelt. Seine Filme wurden in verschiedenen Ländern gezeigt und prämiert. Auch mit Theaterprojekte am Broadway hat er Erfolg gehabt. Den Kurzfilm LA OFRENDA hat er zusammen mit Javier Gutiérrez in Kolumbien gedreht.

Patrocinadores

Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Sponsoren und Förderern!

En trabajo conjunto con

In Zusamenarbeit mit

Förderer

Kooperationspartner

Sponsoren

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 DIAS DE CINE